Vario MultiPrime - Dauerklebriger Universal-Primer für innen und außen

Verarbeitungstemperatur: Baustoff und Umgebung: ab -10; Primer: ab +5 °C
  • Haftverbesserung von Klebebändern und Klebe-Dichtmassen
  • bleibt nach Aushärtung dauerklebrig
  • lösungsmittelfrei und emissionsarm
  • gelb eingefärbt zur Kennzeichnung bereits behandelter Bereiche
  • rechteckige Spenderflasche mit Drehverschluss und Dosierspitze
  • temporär frostbeständig bis -25° C
Der dauerklebrige Universal-Primer
Mehr...
Weniger...

Technische Informationen

Eigenschaften Zeichen Einheit Kenngrößen und Messwerte Normen
EigenschaftenTemperaturbeständigkeit Zeichen- Einheit°C Kenngrößen und Messwerte-40 bis +100 (nach Aushärtung) Normen-
EigenschaftenChemisches Verhalten Zeichen- Einheit- Kenngrößen und Messwerte- Frei von Lösungsmitteln, Isocyanaten, PVC, Schwermetallen und Halogenen. - Erfüllt die französische VOC-Emissionsklasse A+. - Geruchsarm und besonders emissionsarm. - Kennzeichnungsfrei nach gültiger GefahrstoffVO und nach den Vorgaben der CPL VO. - Außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Normen-
EigenschaftenGeeignete Untergründe Zeichen- Einheit- Kenngrößen und Messwerte- Mineralische, saugfähige Untergründe wie z. B. Putz, Mauerwerk, Beton, Porenbeton, Zement- und Gipsfaserplatten sowie auf Holz, Holzwerkstoffen und Holzfaserplatten. - Der Untergrund muss trocken, fett- und staubfrei sowie ausreichend stabil sein. - Diffusionsoffene und saugfähige Untergründe können auch leicht feucht sein. - Überfrorene und durchnässte Untergründe sind nicht für einen Primerauftrag geeignet. - Bei Unsicherheiten zur Untergrundhaftung ist eine Probeverklebung durchzuführen. Normen-
EigenschaftenMechanische Eigenschaften Zeichen- Einheit- Kenngrößen und Messwertebleibt dauerklebrig Normen-
EigenschaftenVerarbeitungstemperatur Zeichen- Einheit°C Kenngrößen und MesswerteBaustoff und Umgebung: ab -10; Primer: ab +5 Normen-
EigenschaftenBeschichtung Zeichen- Einheit- Kenngrößen und MesswertePrimer Farbe: gelb Normen-

Dokumente

Technisches Datenblatt Vario MultiPrime
Verlegeanleitung
2 datasheets related with the product
2 datasheets related with the product
Verlegeanleitung Luftdichtheit und Feuchteschutz - Vario® KM Duplex UV
Verlegeanleitung Luftdichtheit und Feuchteschutz Vario® XtraSafe
Vario MultiPrime Produktinformationen und Verarbeitungshinweise-deutsch
Broschüre
3 datasheets related with the product
3 datasheets related with the product
ISOVER PremiumDach 1.000
ProfiWissen Dach_ISOVER
Vario Neuheiten 2022_ISOVER
Vario® Klebematrix - welches Klebeband passt zu welchem Untergrund

Quick Links für Sie

Image
ISOVER RIGIPS Akademie

Schulungen

Seminare und Trainings der ISOVER Akademie

Image
Ausschreiben.de

Ausschreiben.de

Nutzen Sie die kostenfreien Ausschreibungstexte für Ihr Leistungsverzeichnis.

Artikel Details

Articles information
Artikelnummer Stück/Paket
Artikelnummer560078 Stück/Paket6

Produktbeschreibung

Für die optimale Vorbereitung des Untergrundes

Der lösungsmittelfreie dauerklebrige Universalprimer sorgt für eine deutliche Haftverbesserung von Klebemitteln auf allen bauüblichen Untergründen. Schwierige Untergründe wie Putz oder Mauerwerk können somit normgerecht nach DIN 4108-7 angeschlossen werden. Durch die praktische Dosierspitze lässt sich die Auftragsmengen und Position leicht handhaben. Die Applikation kann mit einem Pinsel oder einer Schaumwalze erfolgen.

Verlegeanleitungen, Tutorials und mehr

Schritt für Schritt:

Schritt
Vario® KM Duplex UV wird mit glatter, bedruckter Seite zum Verarbeiter hin eingebaut. Die Klimamembran bahnenweise, von oben beginnend mit 10 cm Überlappung am Sparren gerade und spannungsfrei antackern. Der Abstand der Tackerstellen sollte 20 cm nicht überschreiten. Schlagtacker sind für diese Anwendung nicht geeignet.
Schritt
Nachdem die Klimamembran angebracht wurde, muss zeitnah die Stoßverklebung erfolgen. Andernfalls besteht das Risiko, dass Staub oder Baustellenschmutz eine wirkungsvolle Verklebung beeinträchtigen. Folienstoß mittig 3 cm überlappend, luftdicht auf der glatten Seite mit dem Klebeband Vario® KB 1 oder Vario® MultiTape verkleben. Die Strichmarkierung auf der Folie dient hier als Orientierung.
Schritt
Abschließend alle Verklebungen mit einer planen Gummiwalze faltenfrei anrollen. Schaumstoffrollen bzw. gewölbte Rollen sind hierfür nicht geeignet.
Schritt
Um eine effektive Eckverklebung zu erreichen, das Klebeband mit einem Spachtel sorgfältig in die Ecken drücken. Zur sicheren Verarbeitung immer nur so viel Liner des Klebebands abziehen, wie gerade benötigt wird.
Hinweis
Ausgerissene Tackerlöcher oder Beschädigungen der Klimamembran mit dem Klebeband Vario® KB 1 oder Vario® MultiTape verschließen. Tackerklammern müssen bei festem Sitz nach der DIN 4108-7 nicht überklebt werden.
Schritt
Für den Anschluss der Vario® KM Duplex UV an die Gieblelwand ist für die Bildung einer Entlastungsschlaufe ein Materialüberschuss von mindetens 10 cm erforderlich. Die Klimamembran zurückschlagen und mit Kreppband provisorisch fixieren. Dazu keine Vario Klebebänder benutzen, da diese eine sehr starke Klebekraft haben und sich nicht mehr lösen lassen.
Schritt
Vor dem Anschließen der Klimamembran an die Wand muss diese begutachtet werden: Bei stark bröselndem, offenporigem oder unebenem Wandmaterial muss der Untergrund durch Glattstrich optimiert werden. Dies gilt auch für unverputzte Wandflächen. Der Primer Vario® MultiPrime schafft zusätzlichen Haftverbund. Nach Auftragen den Haftvermittler kurz Ablüften lassen bis die Oberfläche nicht mehr nass ist.
Schritt
Die Klebe-Dichtmasse Vario® DoubleFit mit geringem Abstand zur Dachschräge mit Raupendurchmesser von 6-8 mm mit guter Haftung zum Untergrund auftragen. Die provisorisch fixierte Klimamembran lösen und Entlastungsschlaufe mit ca. 3 cm Materialzugabe als Bewegungsfuge legen. Die Dampfbremsfolie zwischen zwei Fingern an die Raupe drücken, so dass die Dicke der Klebe-Dichtmasse in der Mitte der Raupe nach dem Andrücken noch > 4 mm und an den Rändern 1-2 mm beträgt.
Schritt
Das Dichtband Vario® ProTape Plus an der Giebelwand mit geringem Abstand zur Dachschräge anbringen. Die Klebeflügel mit zwei Fingern an beiden Seiten des Schaumkernes andrücken. Die provisorisch fixierte Klimamembran lösen und Entlastungsschlaufe mit ca. 3 cm Materialzugabe als Bewegungsfuge legen. Dann erst Liner lösen und die Folie V-förmig am Dichtband andrücken. Das Anrollen der Verklebungen mit einer planen Gummiwalze erhöht die Klebekraft deutlich.
Schritt
Das Einputzband Vario® Bond ist für die Montage der Klimamembran an unverputztem Mauerwerk geeignet. Bei sandigen oder saugenden Untergründen mit Vario® MultiPrime den Klebebereich vorbehandeln. Vario® Bond mind. 3 cm auf Damfbremse, restliche 12 cm vollflächig auf angrenzenden Untergrund verkleben. Entlastungsschlaufe im Randbereich legen. Der Putz in einem Streifen von mind. 3 cm über das Einputzband, direkt im Anschluss führen damit ein luftdichter Übergang entsteht.
Schritt
Unabhängig von der Ausführungsvariante der Verklebung an die Giebelwand, die Folienbahnen im Überlappungsbereich (10 cm) und in den Ecken stets mit Dichtstoff Vario® DoubelFit abdichten.
Schritt
An den Anschlussbauteilen wie z.B. Bodenanschluss die Klimamembran hochschlagen und mit Kreppband fixieren. Vario® MultiPrime mit einer Schaumwalze oder einem Pinsel auf den Untergrund auftragen und ablüften lassen. Die provisorisch fixierte Klimamembran lösen und Entlastungsschlaufe mit ca. 3 cm Materialzugabe als Bewegungsfuge legen. Verklebung mit Klebe-Dichtmasse Vario® DoubleFit oder Vario® ProTape Plus wie oben beschrieben durchführen.
Schritt
Bei Kabeldurchdringungen die Kabelzwischenräume zur Abdichtung mit der Klebe-Dichtmasse Vario® DoubleFit reichlich ausspritzen. Alle Kabel zusammenfassen und mit Klebeband bündeln. Rings um das Kabelbündel Vario® DoubleFit zur Abdichtung auftragen. Anschließend Vario® MultiTape SL von unten und oben spannungslos ankleben.
Schritt
Um einen zuverlässig luftdichten Anschluss der Vario® KM Duplex UV an einen Balken sicherzustellen, muss die Klimamembran passgenau zugeschnitten werden und bündig mit dem Balken abschließen. Das ist aber nicht in allen baulichen Situationen realisierbar. In solchen Fällen empfiehlt sich das Abdichten mittels einer Manschette. Einzelheiten siehe Verarbeitungsrichtlinie Balken- bzw. Zangenanschluss mit Manschette oder Klebeband.
Schritt
Die Holzbalken im Altbau an der Klebestelle mit der Stahlbürste zuerst gründlich von Staub und Schmutz reinigen. Bei Bedarf Untergrund mit Primer vorbehandeln und ablüften lassen. Die Balkenrisse reichlich mit KlebeDichtmasse Vario® DoubleFit ausspritzen. Dabei die Dichtraupe zur optimalen Abdichtung einige Zentimeter vor der Klebestelle hinaus verlängern. Einzelheiten siehe Verarbeitungsrichtlinie Balken- bzw. Zangenanschluss mit Manschette oder Klebeband.
Hinweis
Achtung! Sämtliche Anschlüsse an angrenzende Bauteile (wie z.B. Dachflächenfenster, Dachgauben, Schornstein) und Durchdringungen der Klimamembran (wie z.B. Entlüftungsrohre, Haustechnik Leitungen) müssen mit ISOVER Vario® Systemkomponenten luftdicht ausgeführt werden. Um Feuchteschäden zu vermeiden sind alle Bauteilanschlüsse und Durchdringungen der Klimamembran zeitnah nach der Montage der Folie luftdicht auszuführen.
Schritt
Gemäß ZVDH-Richtlinien müssen Wärmedämmung und Luftdichtebene so eingebaut werden, dass die Lagesicherheit und Funktion dauerhaft gewährleistet sind (z.B. mit Holzlatten oder Metallprofilen). Der Abstand richtet sich nach der Art der Innenbekleidung. Ist keine Innenverkleidung geplant, sollte in der Dachschräge ein Abstand von 500 mm und an der Decke (waagerecht) von 400 mm nicht überschritten werden. Tipp! Bei der Montage der Querlattung ist eine Abstandshilfe hilfreich.
Logistik Sendungsverfolgung

Handel finden

Suchen Sie nach einem Fachhandel oder Baumarkt in Ihrer Nähe.