Vario ZSL - Zwischensparren-Sanierungsleiste für außen

  • zur Lagesicherung der Klimamembranen Vario® XtraSafe und Vario® KM Duplex UV im Sparrengefach bei der schlaufenförmigen Verlegung von außen
  • Bedarf: min. 6 St./m²
  • schneid-
  • nagel- und tackerbar
  • geschlossenzelliger Kunststoff
  • alterungsbeständig
Zubehör im ISOVER System für die Dachsanierung von außen.
Mehr...
Weniger...

Dokumente

Technisches_Datenblatt_Vario_ZSL.pdf
Vario® Klebematrix - welches Klebeband passt zu welchem Untergrund

Quick Links für Sie

Image
ISOVER RIGIPS Akademie

Schulungen

Seminare und Trainings der ISOVER Akademie

Image
Ausschreiben.de

Ausschreiben.de

Nutzen Sie die kostenfreien Ausschreibungstexte für Ihr Leistungsverzeichnis.

Artikel Details

Articles information
Artikelnummer Länge Stück/Paket
Artikelnummer560030 Länge300 Stück/Paket100

Produktbeschreibung

Die Sanierungs-Leiste Vario® ZSL dient zur Fixierung der Klimamembran Vario KM Duplex UV im Sparrengefach. Eine leistungsbeeinträchtigende Hinterströmung der Dämmschicht mit kalter Luft und der daraus resultierende Tauwasserausfall in der Konstruktion können auf diese Weise zuverlässig ausgeschlossen werden.

Verlegeanleitungen, Tutorials und mehr

Schritt für Schritt:

Migrate Storage DE
Schritt
Bestehende Dacheindeckung abnehmen und alte Lattungen demontieren. Gefach leeren und säubern. Alte Dämmung fachgerecht entsorgen. Anschlussbereiche mit einer Drahtbürste von Staub, Schmutz und alten Dämmstoffresten säubern. Mit einem Staubsauger letzte Schmutzreste entfernen.
Schritt
Bei einer gerade verlaufenden Mauerkrone kann die Klimamembran oben abgedichtet werden. Ist die Mauerkrone unregelmäßig oder abgestuft, muss die Folie an der Giebelwand angeschlossen werden. Die Anschlussbereiche müssen im Traufenbereich und an der Mauerkrone trocken, staub- und fettfrei sein. Zur optimalen Verklebung den Vario® MultiPrime mit einer Schaumwalze oder einem Pinsel auf den Untergrund auftragen und ablüften lassen.
Schritt
Spezialdichtstoff Vario® ProTape + im Traufbereich und an der Mauerkrone der Giebelwand auf die vorbehandelte Fläche abrollen und gut auf den Untergrund mit einer planen Gummiwalze faltenfrei andrücken. Den Liner erst kurz vor der Verklebung mit der Vario® KM Duplex UV entfernen. Dies schützt die Klebefläche vor Verschmutzung.
Schritt
Integra UMP-032 Universal-Modernisierungsplatte als Nagelschutzplatte einlegen. Sie schützt die darüberliegende Dampfbremsfolie, wenn Nagelspitzen aus der Innenbekleidung herausstehen. Die Nagelschutzplatte wird auch bei offener Innenbekleidung (z.B. Nut- und Federbretter) benötigt. Gefachbreite ausmessen, Platten passend zuschneiden und ins Gefach dichtgestoßen einlegen. Reststücke im nächsten Gefach weiterverwenden.
Schritt
Vario® KM Duplex UV über die Sparren ausrollen, dabei waagerecht von der Traufe in Richtung First mit 10 cm Überlappung verlegen. Schrift lesbar zum Verarbeiter zeigend. Vorläufige Fixierung der Klimamembran im Gefach mit Handtacker. Bei der geraden Ausrichtung hilft das aufgedruckte Zuschnittraster. Da die schlaufenförmig verlegte Folie im Traufbereich in Falten liegt, muss sie zur faltenfreien Verklebung eingeschnitten werden.
Schritt
Die Klimamembran wird mit der Vario® ZSL Sanierungsleisten in der unteren Ecken durch antackern fixiert. Dies verhindert das einströmen von warmer Raumluft zwischen Klimamembran und Sparren bis oben an die kalte Sparrenoberkante. Leistenabstand etwa 30 cm. (2 Stck/lfdm). Bei offener Innenbekleidung z.B. Nut- und Federbretter werden die Sanierungsleisten durchgängig verlegt, hierbei im Überlappungsbereich der Bahnen die Vario® ZSL erst nach der Verklebung der Klimamembran ergänzen.
Schritt
Für die Einschnitte die Eckpunkte des Sparrens auf der Folie anzeichnen.
Schritt
Um einen luftdichten Anschluss im Traufenbereich herzustellen sind 4 Schnitte erforderlich: 2 Schnitte bis zu den eingezeichneten Punkten links und rechts und 2 Schnitte in Verlängerung der Sparrenkanten. Die Klimamembran Vario® KM Duplex UV immer parallel zur Strichmarkierung einschneiden.
Schritt
Die beiden äußeren Folienlappen auf eine Länge von rund 3cm einkürzen. Die Folie faltenfrei um die Sparrenflanken legen.
Schritt
Den Liner des Dichtstoffes Vario® ProTape + Stück für Stück abziehen und die Folie faltenfrei ankleben. Zum optimalen Halt mit der Andruckrolle gut anrollen. Gleiches gilt für Folienanschluss an die Mauerwerkkrone im Giebelbereich. Alle Folienüberlappungen mit der Klebe-Dichtmasse Vario® DoubleFit + verkleben.
Schritt
Den Überlappungsbereich der Bahnen mit ISOVER Vario® MultiTape + oder Vario® XtraTape mittig verkleben.
Schritt
Besonders in den Ecken sauber und faltenfrei andrücken. Eine Kunststoffspachtel ist für die präzise Verklebung in den Eckbereichen hilfreich.
Schritt
Abschließend alle Verklebungen mit einer planen Gummiwalze faltenfrei anrollen. Schaumstoffrollen bzw. gewölbte Rollen sind hierfür nicht geeignet.
Schritt
Isover Klemmfilz ins leere Gefach zwischen die Sparren klemmen. Dabei das Gefach vollständig bis Oberkante Sparren ausfüllen. Eindringen von Feuchte während des Bauablaufs bis zur endgültigen Dacheindeckung muss verhindert werden. Dannach, je nach Konstruktion weitere Schichten wie z.B. Unterdeckbahn Isover ZUB oder Aufdachdämmung wie z.B. ISOVER Ultimate AP Platten verlegen und das Dach eindecken.
Hinweis
Wenn das Dach nicht bis in die Spitze gedämmt werden soll, sondern die oberste Geschossdecke (Kehlbalkenlage) den Abschluss der Dämmung bildet, wird eine geeignete OSB-Platte als sogenanntes Wechselbrett auf der Innenseite der Sparren oberhalb der einbindenden Decke angeschraubt. Ziel ist es, ein Medium zu schaffen, an das von beiden Seiten mit einer Folie und Klebebändern luftdicht angeschlossen werden kann.
Logistik Sendungsverfolgung

Handel finden

Suchen Sie nach einem Fachhandel oder Baumarkt in Ihrer Nähe.