Beschreibung: 
Im Gegensatz zum konventionellen Flachdach liegt bei der Umkehrdämmung die Dämmschicht über der Abdichtungschicht. Entgegen dem üblichen Warmdachaufbau wird die Abdichtungsebene hierbei direkt auf die tragende Konstruktion aufgebracht und die Dämmung liegt auf der Abdichtung. Es wird also nicht die Wärmedämmung durch die Abdichtung geschützt, sondern die Abdichtung durch die Wärmedämmung. Häufig wird abschließend die Dämmung durch eine Kiesschüttung abgedeckt. Häfig wird eine Schutz- und Filterschicht zwischen der Kiesschüttung und dem Dämmstoff eingebracht, die die Aufgabe hat, die Dämmung vor mechanischen Beanspruchungen zu schützen und ein Einschwemmen von Sand oder Erde in die Dämmebene zu verhindern. Richtig ausgeführt sorgt diese Schicht dafür, dass ein großer Teil des Niederschlagwassers abgeführt wird ohne in den Dämmstoff einzusickern. Aufgrund der wetterexponierten Lage kommen für das Umkehrdach nur wasserabweisende Dämmstoffe zur Anwendung, die möglichst witterungsbeständig sein müssen.