Beschreibung: 
Unter einem Steildach ist das geneigte Dach ab einer Dachneigung von etwa 30° zu verstehen. Dabei gibt es bei Aufbau, Dachform, Dachstuhl oder Dacheindeckung zahlreiche Unterschiede und Variationen. Vom Aufbau her unterscheidet man Warmdach oder Kaltdach. Unterschiedliche Dachformen sind zum Beispiel Satteldach, Walmdach, Krüppelwalmdach oder Pultdach. Verschiedene Dachstuhlkonstruktionen sind Sparrendach, Kehlbalkendach und Pfettendach. Bei der Dacheindeckung werden wohl am häufigsten Dachziegel oder Dachsteine verwendet. Das Reetdach, Metalldach, Schieferdach oder Gründach sind weitere Eindeckungsmöglichkeiten für ein Steildach. Soll der Dachboden eines Steildachs ausgebaut werden, muss das Dach gedämmt werden. Bei einem Neubau ist die Aufsparrendämmung die beste Lösung. Bei einem nachträglichen Ausbau kommt meist die Zwischensparrendämmung, mitunter zusätzlich die Untersparrendämmung zum Einsatz.