Beschreibung: 
Bei einer Gewölbedecke handelt es sich um eine bogenförmig oder kugelförmig gekrümmte Decke. Historisch betrachtet werden Tonnengewölbe mit zylindrische Wölbfläche und Kuppelgewölbe mit kugelförmiger Wölbfläche unterschieden. Diese historischen Gewölbe wurden in der Regel aus einzelnen Steinen zusammengesetzt, die sich untereinander Halt gaben. Moderne Gewölbedecken sind Massivdecken aus Beton oder Putzträgerdecken. Auch in Trockenbauweise sind Systeme auf dem Markt, die sich für einen nachträglichen Einbau eignen. Bei frühzeitiger Planung der Gewölberäume ist allerdings die Massivdecke zu empfehlen, denn sie bietet gegenüber der Trockenbaulösung einige Vorteile: geringere Gesamtkosten, angenehmes Raumklima durch die wirksame Speichermasse und die Ausstrahlung einer echten Gewölbe-Tragwirkung. Neben klassischen Kreuzgewölbemodellen, die sich durch einfache geometrische Merkmale, vor allem aber durch die individuelle Form und Raumwirkung unterscheiden, gibt es sehr variable Gewölbesysteme: Damit können alle gängigen Stützenräume alternativ auch stützenfrei überwölbt werden.