01.06.2017
Dateigröße
0.00MB

Vergleich Vario® PE Folie

Wie ein ISOVER Seminar einen Langzeittest entdeckt und damit das intelligente Funktionsprinzip der Vario Klimamembran belegt

Macht es einen Unterschied, ob man feuchtes Holz luftdicht in eine herkömmliche PE-Folie oder in die diffusionsoffene Vario Klimamembran von ISOVER verpackt? Mit dieser Fragestellung wurden im Jahr 2007 während einer von der ISOVER Akademie durchgeführten Schulung bei Walter Baustoffe in Leutkirch zwei feuchte Holzstücke eingepackt. Das Experiment sollte zwei Wochen dauern und zeigen, welche Schäden Feuchtigkeit bereits nach kurzer Zeit, beispielsweise an einer Dachkonstruktion, verursachen kann. Die Päckchen gerieten jedoch in Vergessenheit bis sich im Januar 2017 – abermals bei einer ISOVER Schulung – eine Mitarbeiterin von Walter Baustoffe daran erinnerte. Das Ergebnis des zufälligen Langzeittests bestätigt die feuchteregulierenden Eigenschaften der Vario Klimamembran eindrucksvoll: Während Holzfäule und Schimmel dem in PE-Folie gelagerten Holz deutlich zugesetzt haben, blieb das in Vario verpackte Stück unversehrt. Grund hierfür ist das intelligente Funktionsprinzip der Klimamembran. Anders als herkömmliche Dampfbremsen „konserviert“ Vario nicht den Ausgangszustand, sondern gleicht Feuchte immer wieder aus und hält das Holz so auf Dauer trocken. „Was sich im Kleinen gezeigt hat, gilt bei sachgerechter Verarbeitung der Vario Folie beispielsweise auch für die Dachkonstruktion eines Einfamilienhauses. Wer hier auf die diffusionsoffene Klimamembran setzt, ist langfristig vor Feuchteschäden geschützt – und dies bei nur minimal höheren Anschaffungskosten“, erläutert Christian Rauh, Geschäftsführer der Walter Baustoffe GmbH. Begeistert von dem deutlich sichtbaren Unterschied plant er die Päckchen in einer Vitrine auszustellen und sie künftig aktiv mit in die Beratung einzubeziehen. 

Sicherheit mit System

Das ISOVER Vario Luftdichtheits- und Feuchteschutzsystem bewährt sich seit über zehn Jahren und bietet Handwerkern wie Hausbesitzern größtmögliche Sicherheit über die gesamte Lebensdauer des Gebäudes. Damit Feuchtigkeit, Schimmel und dadurch hervorgerufene Bauschäden keine Chance haben, sind die Verwendung des kompletten Vario-Systems sowie die fachgerechte Verarbeitung Voraussetzung. Das System besteht aus dem Folienmaterial sowie exakt darauf abgestimmten Dichtstoffen und Klebebändern. Noch mehr Sicherheit bietet das patentierte Klettsystem Vario Xtra. Es ermöglicht eine einfach On-Off-Montage der Klimamembran durch Kletten und kann von nur einer Person verlegt werden. Sie wird mittels der praktischen Vario XtraPatch Klettstreifen einfach auf den Untergrund aufgeklebt und die Folie daran angeheftet. Dies erleichtert nicht nur die Verarbeitung, sondern bietet zusätzliche Sicherheit, da selbst kleinste Beschädigungen der Folie, wie sie durch das Tackern entstehen, vermieden werden. Wie für Vario bietet ISOVER für das Premiumsystem die bekannte Vario 50 Jahre Systemgarantie. Alle Informationen zum Vario-System gibt es ab sofort unter der neuen Microsite www.isover.de/sicher. Handwerker, Planer und Hausbesitzer finden hier gebündelt alles Wissenswerte – von Infos zu verschiedenen Dachdämm-Systemen bis hin zu Fachinformationen, Verlegehinweisen und vielem mehr.

Höhere Verarbeitungs- und Beratungsqualität

Die ISOVER Akademie bietet ein umfangreiches Schulungsprogramm mit über 100 Seminaren zu verschiedensten Themen – auch direkt vor Ort beim Kunden. Ziel ist es, Fachhändlern, Handwerkern und Planern umfassendes Know-how in Theorie und Praxis zu vermitteln und so nicht zuletzt die Verarbeitungssicherheit auf der Baustelle zu erhöhen. Fachhändler profitieren zudem von Verkaufsförderungs-Seminaren. Das Seminar im Januar bei Walter Baustoffe, bei dem die verpackten Holzstücke zutage kamen, hatte dies zum Thema und wurde von Klaus-Dieter Kilz durchgeführt. „Seit 2004 schule ich im Auftrag der ISOVER Akademie den Baustoffhandel und gebe den Vertriebsmitarbeitern gezielt Argumente an die Hand, wie sie Mehrwerte und Produkt-USPs optimal an Kunden kommunizieren – die aufgetauchten Holzstücke lassen sich wie von Herr Rauh angedacht, optimal in so eine Beratung einbinden“, so Kilz. Rauh ergänzt: „Bereits seit zehn Jahren buchen wir verschiedene Seminare der ISOVER Akademie und sehen darin eine ideale Möglichkeit, unsere Mitarbeiter weiterzubilden. Die nächste Schulung ist bereits geplant und wird im Dezember wieder bei uns vor Ort stattfinden.“

ISOVER. So wird gedämmt.

Downloads:

Vario_Holzexperiment mit Vario








Bild 1: Der in Vario verpackte Holzklotz ist nach 10 Jahren noch völlig unversehrt. Beide Holzteile wurden mit Vario Multitape verschlossen.

Vario_Holzexperiment mit PE-Folie








Bild 2: Holzfäule und Schimmel haben dem in PE-Folie gelagerten Holz deutlich zugesetzt.

Pressetext: Nach zehn Jahren keine Spur von Feuchteschäden